Costa-Dorada-Spanien.de

Urlaub an der Costa Dorada

 

Urlaubsorte

- Altafulla

- Cambrils

- Calafell

- Creixell

- Cunit

- El Vendrell

- L'Ametlla de Mar

- L'Ampolla

- La Pineda de Salou

- L'Hospitalet de l'Infant

- Miami Playa

- Salou

- Sant Carles de la Ràpita

- Sitges

- Torredembarra

- Weitere Urlaubsorte

Ausflugsziele

- Barcelona

- Montserrat

- Port Aventura

- Weitere Ausflugsziele

Informationen

- Wetter

- Weitere Informationen

Urlaub buchen

- Busreisen Costa Dorada

- Camping Costa Dorada

- Ferienhäuser Costa Dorada

- Ferienwohnungen

- Flüge & Flugreisen

- Hotels Costa Dorada

- Jugendreisen Costa Dorada

- Mietwagen Costa Dorada

- Sprachreisen Barcelona

- Weitere Urlaubsangebote

Service

- Impressum & Kontakt

- Costa Dorada

- Costa Dorada

Sprachreisen nach Barcelona

Strand und Sprachen-Lernen - ein Aufenthalt in Barcelona kann sehr vielseitig sein

Barcelona, eine wunderbare Stadt! Man kann wunderbar Shoppen, Essen, Baden und auch Spanisch lernen. Am Vormittag Sprachen lernen, am Nachmittag im Park Guell spazieren, die Sagrada Familia besuchen und dann ab an den Strand.

Barcelona ist wahrscheinlich deshalb so beliebt bei Städtetouristen, Wasserratten und Sprachreisenden, weil man in der katalanischen Hauptstadt alles so wunderbar verbinden kann. Wer würde nicht gerne bei strahlendem Sonnenschein seine Spanischkenntnisse aufbessern und am Nachmittag am Strand liegen. Natürlich ist Barcelona kein klassischer Badeort, aber vielleicht macht das die Stadt gerade so reizvoll. 5 Kilometer Strand hat Barcelona dennoch zu bieten.

Die sieben Strände der Stadt sind durch Molen voneinander getrennt. Die Katalanen sind besonders stolz auf ihre Sprache, nach langer Unterdrückung durch das Franco-Regime, spricht man in Katalonien jetzt wieder Katalanisch. Was natürlich nicht heißt, dass man mit Standardspanisch nicht durchkommen würde. Auch das beherrschen die Katalanen natürlich und auch in den Sprachschulen vor Ort wird natürlich auf Standardspanisch unterrichtet.

Die Strände Barcelonas werden von belebten Promenaden gesäumt, allerdings sind die einzelnen Strandabschnitte unterschiedlich beliebt, das heißt im Westen auf Barceloneta und San Sebastian tummeln sich die Touristen aus aller Welt am zahlreichsten. Weiter im Nordwesten kann man sich aber schon mehr ausbreiten, in Ruhe entspannen und auch schon mal ein Buch lesen. Wer gut zu Fuß ist, erreicht diese Strände vom olympischen Hafen aus in einer halben Stunde. Hier kann man sich unter die Einheimischen mischen. Und spätestens dann, wenn man als Sprachreisender ein "agua fria" oder ein "cerveza" zur Abkühlung in einer der Bars bestellt und der Kellner auf Spanisch erwidert, fühlt man sich schon ein bisschen heimischer.

An einem heißen Wochenende, so scheint es, strömt Barcelona Richtung Strand. Die Spaniern schlagen dann ihre Lager für den ganzen Tag auf, ausgerüstet mit Decken, Strandmatten, Sonnenschirmen, Kühltaschen und oft sogar einem Tisch zum Karten-Spielen.

Unser Tipp: Entdecken Sie auf einer Sprachreise Barcelona und seine reizvollen Seiten. Generell sind Sprachaufenthalte im Ausland eine tolle Gelegenheit fremde Länder und Kulturen hautnah zu erleben. Übrigens beim Spanisch und Französisch lernen, entdeckt man viele Verwandtschaften der beiden Sprachen und auch mit dem Katalanischen.